Geschichtliches Erbe

Seit dem Altertum ist der hervorragende Standort von Fuengirola ein faszinierender Anziehungspunkt für alle Kulturen, die an unseren Küsten eintrafen.

Jedes dieser Völker – Phönizier, Römer, Araber- siedelte sich an und hinterlieβ Spuren ihrer Kultur, die heute zu unserem geschichtlichen Erbe gehören.

Die Burg Sohail


ADRESSE: Calle Tartesos, 29640 Fuengirola, Málaga
ÖFFNUNGSZEITEN: Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr.
Samstag, Sonntag und festlich 10:00 bis 14:00 Uhr und von 15:30 bis 18:00 Uhr.

Die Burg Sohail befindet sich an der Mündung des Flusses Fuengirola auf einem kleinen freistehenden Hügel, ca. 38 Meter über dem Meeresspiegel. Die groβartigen geografischen Bedingungen dieses Ortes gestatteten seit dem Altertum die fortschreitende Bevölkerung seiner Hänge mit Puniern und Römern.

Auf den Überresten der ersten Siedlungen wird in der Kalifenepoche eine erste Enklave gebaut. Später, im 12. Jahrhundert, errichten die Almoraviden eine Art Festung. Im Jahr 1485 wird die Burg von christlichen Truppen besetzt. Von diesem Moment an wird die militärische Festung architektonisch angepasst, z.B. wird der winkelförmige Eingang durch einen geraden Eingang ersetzt, weiterhin wird einer der Türme abgerissen, um dort eine Plattform zum Aufstellen von Kanonen zu errichten, und der südwestliche Winkel des Schutzwalles wird mit einer Schieβschartenmauer versehen, nachdem die Truppen Napoleons im Unabhängigkeitskrieg diese Mauer zerstört hatten.

Die Bauarbeiten, welche die Schulwerkstätten der Stadtverwaltung von Fuengirola in den letzten Jahren vornahmen, ermöglichen, daβ die Burg Sohail zur Wiederbegegnung der Bevölkerung mit seiner Geschichte genutzt wird sowie als Veranstaltungsort, wo unter anderem kulturelle Ereignisse wie das ausgezeichnete Festival „Ciudad de Fuengirola" un der „Mercado Medieval" (mittelalterlicher Markt).

Römische Fundstätte - Finca del Secretario


ADDRESSE: Av. Nuestro Padre Jesús Cautivo, 71, 29640 Fuengirola, Málaga

ÖFFNUNGSZEITEN: Montag bis Sonntag: 10:00 - 22:00 Uhr

INTERPRETATIONSZENTRUM: Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 14.00 Uhr.

Samstags, Sonntags und festlich von 10:00 bis 14:00 Uhr und von 15:30 bis 18:00 Uhr.

Die Entdeckung der römischen Überreste fand in den 70er Jahren statt.

Es handelt sich um eine archäologische Sammlung von hohem Wert, zu der eine Pökelanlage, eine Töpferwerkstatt und Therme aus dem 1. bis 5. Jahrhundert nach Chr. gehören. In der Nähe der Pökelanlage, von der noch einige Becken erhalten sind, und neben der Töpferwerkstatt, war das Gebäude mit den Thermen wo wir die architektonischen und schmückenden Einzelheiten des privaten Bades einer römischen Siedlung begutachten können.

Ausserdem gibt eine komplette und maβstabsgetreue Nachbildung der römischen Bäder mit all seinen Gemächern.